Funding head
Side nav buttonsStartseiteContactBilderLinksReisenÜber uns

Reisebericht Jugoslavien / Griechenland 1972

Reisebericht Australien 2 2003

Reisebericht Australien 1 2003

Sommer 1986 Frankreich

Reisebericht Wohnmobil-Tour Ostern 1997 Der wilde Westen der USA

Slovenien + Kroatien Sommer 2004 /5 /6

Reisebericht China 2007 Teil 1 Shanghai und Jangtze

Der wilde Westen Teil 2

Der wilde Westen Teil 3

Reisebericht China 2007 Teil 2 Chongqing und Peking

Der wilde Westen Teil 4

Reisebericht Motorradtour Südtirol 2003

Korsika Bavella Gruppe

Unser Gästebuch

Weiter unten könnt Ihr alle Bilder durch anklicken vergrößern
Auto/Motorrad Urlaub Florenz, Elba und Korsika Juni 2002
Diesen Urlaub haben wir mal auf eine ganz andere Weise verbracht. Also nicht mit Wohnwagen sondern seit 21 Jahren mal wieder mit dem Motorrad! 1982 hatten wir unseren letzten Motorradurlaub auf Korsika verbracht. ......... Naja, 50 Jahre auf dem Buckel und dann ohne Stühle und Tisch nur mit einem kleinen Zelt und Luftmatratze...ob das gut geht? Uns kamen dann doch arge Bedenken. Ein bisschen mehr Komfort könnte es ja schon sein! Also umdenken! Alles raus aus dem Bulli, damit das Motorrad Platz hat. Eine Markise an den Dachträger (geliehen von unserem Sohn Michael von seinem Campingbus), statt der Luftmatratze eine richtige, Tisch und Stühle, Kocher und Kühlbox und was man sonst so noch benötigt.......ja ...so müßte es gehen. So war unser Bus zwar reichlich beladen, aber immerhin kein Hänger dahinter und man kann flott fahren. So war es dann auch. Bis ca. 80 km vor Florenz ganz locker in 12 Stunden Fahrzeit. Freitag Nachmittag bis Füssen, da ein Zimmer genommen und am nächsten Morgen bis Florenz. Da standen wir nun 15.00 Uhr und nichts ging mehr. An einer Abfahrt waren wir gerade vorbei. Die nächste Abfahrt in 20 km und draußen 40 Grad im Schatten! So kamen wir in drei Stunden ca 10.km weit und waren dann ca 19.00 Uhr endlich in Florenz auf dem Campingplatz; völlig geschafft trotz Klimatronic. Mit dem Kennenlernen der Stadt war es dann am nächsten Tag auch nicht weit her. Es war nämlich noch heißer und nach drei Stunden in der Stadt haben wir nur noch Schatten gesucht. Kalt duschen, kaltes Getränk und Schatten. Bis zum Abend immer im Wechsel das Gleiche. Der Abend war dann noch ganz nett, aber die Sehenwürdigkeiten hatten dann leider alle schon geschlossen. Eigentlich wollten wir ja noch mehr sehen aber in Anbetracht der Temperaturen wollten wir ganz schnell nach Elba. Hier warteten schon meine Schwester und mein Schwager mit einem kühlen Wein bzw. Bier. Allerding war es dann auf Elba die ersten zwei Tage nicht viel kühler. Motorradfahren bei diesen Temperaturen wollten wir dann auch erst mal nicht. Als es dann endlich etwas kühler wurde, wollten wir dann unsere erste Tour machen und die Insel erkunden. Das aber mit einigen Hindernissen!
Sonnenuntergang in Florenz . Ein wunderschöner Platz mit ganz vielen Eisverkäufern. Ich glaub, ich habe diesen Abend ca. 10 Wassereis verdrückt. Aber an den 33 Grad in dieser Nacht hat das auch nicht viel geändert
Direkt vom Campingplatz haben wir einen wunderbaren Blick auf die Altstadt mit seinen vielen historischen Gebäuden. So nah, aber bei diesen Temperaturen so fern. An so eine mörderische Hitze kann ich mich nicht erinnern.
Die erste Rundreise auf Elba machen wir zusammen mit meiner Schwester und meinem Schwager. Immer wieder halten wir an netten kleinen Lokalen an, um im Schatten ein kühles Getränk zu nehmen.
Die Insel ist klein aber fein! Oft hat man schöne Aussichten auf das Meer - und zwar nach zwei Seiten. Traumhafte kleine Straßen zum Motorradfahren. Na, vielleicht klappt es ja an unseren beiden letzten Tagen auf der Insel, denn wir wollen ja noch weiter nach Korsika.
Motorradfahren mit Anfangsschwierigkeiten

Es wurde tatsächlich etwas kühler und wir wollten zu unserer ersten Tour starten. Also lud ich das Motorrad aus dem Auto.......und nun fiel es mir wie Schuppen von den Augen! Ich hatte den Motorradschlüssel zu Hause ligen lassen! Erster Gedanke war zu Hause anrufen und den Schlüssel per Express schicken lassen. Ob das noch funktioniert? Wir wollen ja in drei Tagen weiter. Ich habe ich dann zwar gemacht, aber der Schlüssel kam natürlich nicht mehr rechtzeitig an. Nachdem der Anruf erledigt war, habe ich mich dann doch an die Arbeit gemacht um das Motorrad kurz zu schließen. "Kann ja nicht schwer sein" denn das Lenkradschloss war ja nicht eingerastet. Die ganze Aktion hat dann aber doch ca. drei Stunden gedauert und das alles wegen einem blöden Seitenständer, der den Anlasser blockiert wenn er unten ist. Manchmal ist man einfach zu blöd. Leider waren damit die Schwierigkeiten noch nicht vorbei. Auf Elba konnten wir dann ungefähr 150 Kilometer fahren, was auch gereicht hat, denn so groß ist die Insel nicht. Wie schon gesagt, mit dem Schlüssel hat das dann nicht geklappt und wir fuhren ohne nach Korsika. Ging ja auch so wunderbar. Allerding hatten wir an der ersten Tankstelle auf Korsika das nächste AHA- Erlebnis. "Wie jetzt Tanken...So ein Mist"...daran hatte ich nun gar nicht gedacht. Unter den argwöhnischen Blicken anderer Tankstellenkunden versuchte ich den Tankdeckel aufzuhebeln. Geht nicht...Mist. Also unverrichteter Dinge wieder zum Campingplatz zurück. "Ha.. Ich habe ja einen Akkuschrauber und Bohrer dabei" . "Ist jetzt eh' egal - also raus mit dem Schloss". Ich glaube die Camper in der Nachbarschaft dachten sich, der spinnt ja total!. "Ist mir egal - ich will jetzt Mopedfahren"

Die grüne Lagune auf Elba ist ein beliebtes Ausflugziel. Eine Seite Lagune und die andere Strand
Schöne Badebucht auf Elba - leider nur mit einem längeren Fußweg zu erreichen
Die Bilder ab hier mit einem Mausklick vergrößern
Blick auf Florenz
Wachturm auf Elba mit Meerblick
Strand an Korsikas Ostküste
Hafen von Bastia / Korsika
Straße von der Solenzara in die Bavella
Solenzara - eine traumhafte Flusswanderung
Badegumpen an der Solenzara. Hier sogar tief genug, um von den Felsen zu springen
Das Wasser ist glasklar und hat fast Trinkwasserqualität, zumindest noch im Frühsommer
Ein anderer schöner Fluss auf der Insel
Die Bavella Gruppe - eines der schönsten Klettergebiete
Flusswanderung in der Nähe von Corte
Schöne alte Genuesische Brücke
Die Uffizien in Florenz
Eine "Michelangelo Nachbildung" in einem Schlossgarten in Florenz
Der Dom in Florenz ist größtenteils aus Mamor
Der Dom ist für mich eines der gewaltigsten Bauwerke, die ich kenne
Canyoning in der Solenzara. Leider ging es an dieser Stelle ohne Kletteraurüstung nicht mehr weiter

Korsika, Insel der Kontraste

Nach dieser Reise, 2002 waren wir 2007 nunmehr das 6. mal auf der Insel ( ein reiner Korsika Bericht folgt in Kürze) und wir werden vermutlich noch ein paar mal die Insel besuchen. Für uns hat Korsika die abwechslungsreichste Landschaft überhaupt. Auf relativ kleinem Raum findet man alles was Europa sonst so bietet. An der Ostküste findet man endlos lange Strände mit Dünenlandschaften aber auch wunderschöne Buchten mit Wasser fast wie in der Karibik. An der Westküste gibt es in der Hauptsache wildromantische Felsküsten mit vielen einsamen Kiesbuchten, die man teilweise nur mit extremer Kletterei oder mit dem Boot erreicht. Im Südwesten, ab Ajaccio schließen sich Buchten an, die ideal für Schnorchler und Taucher sind. Im Norden wechseln sich Sandstrände mit Felsküsten ab und es gibt sogar ein Gebiet das einer Halbwüste gleich kommt. Die Krönung der Insel ist allerdings das Landesinnere. Berge wie der Monte Cinto (2700m), der Rotondo (2550m) und der Renoso (2350m) bieten hochalpine Wandergebiete. In Juni und Juli kann man durchaus noch Schnee finden und das bei Temperaturen von 35 Gard an der Küste! Die Bavella im Süden ist ein grandioses Klettergebiet und steht in keinster Weise den National Parks in den USA nach. Durchzogen wird die Gebirgslandschaft überall von unzähligen glasklaren Flüssen, die meistens mit angenehmen Temperaturen zum Baden einladen. Die "Castanicce" im Nordosten ist von dichten Wäldern durchzogen und hat fast Urwaldcharakter.

Korsika hatte ja den Ruf noch teurer als das ohnehin vermeintlich teure Frankreich zu sein. Für die Jahre bis zur Einführung des Euro, mag das bedingt zugetroffen haben. Im Vergleich zu Italien z.B. hat sich das aus unserer Sicht nie viel genommen. Einige Dinge wie Lebenmittel und Essengehen waren etwas teurer, dafür waren Stellplätze auf den Campingplätzen wesentlich billiger. Benzin und Getränke waren in etwa gleich. Nach Einführung des Euro haben wir festgestellt, das dort fast nichts im Preis erhöht wurde ( im Gegensatz zu Deutschland). Hier zahle ich heute für ein Schnitzel 10 Euro das vorher 10-12 DM gekostet hat. Ein Menü auf Korsika hat 1999 achtzig FF gekostet - heute bekommt man es für 15 €.

Die ersten beiden Male, 1978 und 1980, waren wir mit dem Motorrad auf der Insel. Allerding waren wir da auch noch um einiges jünger und die lange Anfahrt hat uns nicht gestört. Die nächsten beiden Male 1994 und 1997 waren wir mit Wohnwagen und Kindern unterwegs. Da stehen natürlich erhebliche Kosten für die Fähre an. Eine Hin- und Rückfahrt kostet bei einem 6,5m langen Wohnwagen ca. 600.-€ . Wer mit dem Zelt auskommt hat es erheblich billiger ca: 220.-€ für 2 Personen und Auto. Ich fand diesen Urlaub ideal, beim VW-Bus die Sitze raus, Motorad rein, noch ein Zelt,eine Madratze, einen Kocher und eine Kühlbox dazu und man ist bestens ausgestattet. Die kleinen Straßen auf der Insel sind ideal zu Biken. Die lange Anfahrt über die Autobahn von Braunschweig würde ich heute nicht mehr fahren.

Unser Gästebuch

hans.schulenburg@arcor.de

oder

schutho@freenet.de

Reisebericht Jugoslavien / Griechenland 1973

Reisebericht Wohnmobil-Tour Ostern 1997 Der wilde Westen der USA

Reisebericht Motorrad-Tour Südtirol 2003

Reisebericht China 2007 Teil 1 14 Tage Gruppenreise

Slovenien + Kroatien Sommer 2004 /5 /6
Sommer 1986 Frankreich

Reisebericht China 2007 Teil 2 Chongqing und Peking

Reisebericht Australien 1 / 2003

Der wilde Westen Teil 2

Der wilde Westen Teil 3

Australien 2

Der wilde Westen Teil 4